null

Kunstprojekt im nördlichen Lichthof des Reichstagsgebäudes

Seit der Eröffnung des partizipatorischen Kunstprojektes von Hans Haacke am 12. September 2000 haben sich bis heute 394 Abgeordnete des Bundestages mit Erde aus ihrem Wahlkreis an Der Bevölkerung beteiligt.

Der Künstler war 1998 vom Deutschen Bundestag eingeladen worden, ein Konzept zur künstlerischen Gestaltung des Lichthofs zu entwickeln. Das zuständige Gremium des Parlaments, der Kunstbeirat, entschied sich 1999 für die Realisierung seines Projektvorschlages DER BEVÖLKERUNG. Die Annahme des Entwurfs löste eine heftige Diskussion aus, die schließlich zu einer Bundestagsdebatte am 5. April 2000 führte, bei der die Mehrheit der Abgeordneten für das Kunstwerk stimmte.

Im Lichthof wurde daraufhin ein 21 x 7 m großer, von Holzbohlen eingefasster Trog installiert, aus dessen Mitte in weißen Neonlichtbuchstaben die Worte DER BEVÖLKERUNG nach oben strahlen. Sie sind von allen Etagen des Gebäudes aus zu lesen: vom Plenarsaal, von der Presse- und Fraktionsebene sowie von Besuchern auf dem Dach. Die Schrifttype ist dieselbe, die Peter Behrens für die am Giebel des Westportals des Reichstagsgebäudes 1916 angebrachte Inschrift DEM DEUTSCHEN VOLKE entworfen hatte.

Seit 2000 sind alle Bundestagsabgeordneten eingeladen, aus ihrem Wahlkreis einen Zentner Erde nach Berlin zu bringen und um die Widmung DER BEVÖLKERUNG auszustreuen. Das im Laufe der Zeit frei wachsende Biotop soll unangetastet bleiben. Eine mit dieser Webseite verbundene Webcam liefert zwei Mal täglich ein aktuelles Bild des Innenhofes. Schauen Sie sich die Bilder der letzten 30 Tage hier an. Die Namen und das Datum, an dem Bundestagsabgeordnete Wahlkreiserde zu DER BEVÖLKERUNG gebracht haben, sind hier erreichbar.

Trog "DER BEVÖLKERUNG"
Menü